Weibliche Brüste in der westlichen Kunst

Egal ob groß, klein, fest oder schlaff – weibliche Brüste erregen die Gemüter. Schon Frauen des Altertums wussten genau, dass ihr Busen die beste Waffe gegenüber den Männern ist. Kein Wunder also, dass es in der Kunstgeschichte an Darstellungen der weiblichen Brüste keinesfalls mangelt. Bildhauerei, Poesie und Malerei: Die Besonderheit der weiblichen Brüste wurde über die Jahrhunderte sehr genau dokumentiert.

Während Brüste beispielsweise im alten Griechenland und im viktorianischen Zeitalter häufig auch kleiner und schlaffer dargestellt wurden, findet man in der modernen Kunst sehr häufig große und pralle Brüste. Der medizinische Fortschritt hat dazu geführt, dass immer mehr Frauen relativ sichere Schönheits-OPs durchführen lassen und somit auch ihren Busen wunschgemäß optimieren können. Eine große Oberweite wird in der westlichen Welt als schön und anziehend angesehen, sodass man sie in dieser Form in verschiedenen Kunstwerken finden kann.

Schönheits-OPs sind auf dem Vormarsch

Frauen sind sich bewusst, dass sie ihren Körper nicht mehr einfach hinnehmen müssen. Eingriffe wie Brustoptimierungen können sich mittlerweile die meisten deutschen Frauen leisten, und Kliniken gibt es fast in jeder größeren Stadt. Die meisten Experten empfehlen Patientinnen Motiva, einen Implantathersteller, der mit modernen Verfahren und einzigartigen Produkten überzeugt. Denn sowohl die Auswahl einer reputablen Schönheitsklinik als auch der Implantate spielen eine wichtige Rolle.

Motiva-Implantate gehören, ohne jeden Zweifel, zu den besten und sichersten auf dem Markt. Patientinnen können entweder mit einem Mega-Busen wie dem von Pamela Anderson aufwachen, oder sich die Brüste lediglich mit kleineren Projektionen abrunden lassen. Bei Motiva wird voll und ganz auf die Wünsche der Kundinnen eingegangen, sodass man die neuen Brüste bis ins kleinste Detail planen kann. Moderne Verfahren wie Motiva Hybrid bieten Patientinnen noch mehr Optimierungsmöglichkeiten, da sie sowohl eine Brustvergrößerung als auch eine Fettabsaugung beinhalten.

Für Frauen, die sich die größten Sorgen über mögliche Narbenbildung machen, ist der Eingriff Motiva Minimal Scar die beste Wahl. Die speziellen Motiva-Instrumente sind auf dem neuesten Stand und ermöglichen Brustvergrößerungen, die nur minimale, fast unbemerkbare Narben garantieren.

Faszination Brüste

Männer sind von weiblichen Brüsten fasziniert. Deswegen kommt es nicht selten vor, dass sie Frauen anstatt ins Gesicht in das Dekolleté schauen. Der Wissenschaftsjournalist Brian R. Alexander und Neurowissenschaftler Larry Young haben hierfür eine ganz einfache Erklärung, die uns, wie so oft, in die Kindheit führt: Beim Stillen werden die Brustwarzen stimuliert, was im Gegenzug Oxytocin im Gehirn freisetzt. Ein Hormon, das von vielen auch die Liebesdroge genannt wird.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.