Michelangelo (1475 – 1564)

Der weltbekannte Künstler Michelangelo di Lodovico Buonarroti Simoni wurde im Jahr 1475 in der italienischen Gemeinde Caprese geboren, die in der Toskana liegt. Er war ein Vertreter der Kunstepoche Renaissance und vor allem als Bildhauer, Maler, Architekt und Poet tätig. Er stammte aus einer angesehenen florentinischen Bürgerfamilie. Seine Eltern waren der Stadtvogt Lodovico di Leonardo Buonarroti Simoni und seine Ehefrau Francesca di Neri. Seine frühe Kindheit verbrachte Michelangelo in Florenz. Als er sechs war, verstarb seine Mutter.

Erste Ausbildung

Etwa ab 1482 schickte der Vater ihn auf die Lateinschule. Doch Michelangelo entdeckte seine Leidenschaft für die Künste und beschloss schon sehr früh und gegen den Willen seines Vaters, Künstler zu werden. Im Alter von 13 Jahren war er ab 1488 Schüler in der Werkstatt des florentinischen Malers Domenico Ghirlandaio. Dort erlernte er auch die Grundlagen der Freskomalerei. Um sich auch auf dem Gebiet der Bildhauerei weiterzubilden, trat er ab 1489 der Kunstschule des Lorenzo il Magnifico bei, die unter der Leitung eines Schülers des angesehenen Bildhauers Donatello war. Seinerzeit entstand das Marmorrelief mit dem Titel Die Kentaurenschlacht (etwa 1492), das als das nachweislich älteste erhaltene seiner bildhauerischen Werke gilt.

Erste bedeutende Werke

1496 begab sich Michelangelo nach Rom. Dort sollte er eine Statue mit der Darstellung des gekreuzigten Leichnams von Jesus in den Armen seiner Mutter Maria herstellen. Die Pietà kann heute im Petersdom im Vatikan bewundert werden. Die Entstehungszeit wird auf 1498 bis 1500 geschätzt. Es heißt, sie muss Michelangelo viel bedeutet haben, da es die einzige signierte Skulptur des Künstlers ist. 1501 kehrte er nach Florenz zurück, wo er unter anderem den Auftrag des Kardinals Francesco Piccolomini annahm. Er sollte 15 schmückende Skulpturen für eine Grabstätte in der Kathedrale von Siena herstellen. Doch es gelang ihm aus Zeitgründen und Interesse, nur einige von ihnen fertigzustellen.

Entstehung der berühmtesten Werke

Den Großteil seiner Aufmerksamkeit widmete er der weltberühmten David-Statue. Er entdeckte einen gigantischen Marmorblock, den ein anderer Bildhauer namens Agostino di Duccio vor vielen Jahren zurückgelassen hatte. Diesen nutzte er, um seine ganz eigene Interpretation des Themas umzusetzen. Der David entstand zwischen 1501 und 1504 und steht heute in der Galleria dell’Accademia in Florenz. Während seiner anschließenden Aufenthalte in Rom zwischen 1508 und 1512 fertigte er einen Teil der Fresken in der Sixtinischen Kapelle an. Anschließend wandte er sich wieder hauptsächlich den räumlichen Werken zu. Den Rest seines Lebens verbrachte er ab 1534 in Rom. Zwischen 1536 und 1541 schuf er Das Jüngste Gericht – ein weiteres bedeutendes Werk in der Sixtinischen Kapelle. Michelangelo starb 1564 im Alter von 88 Jahren.

Schreibe eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.